drehscheibe.org > Themen > Videos > Zu Besuch in Berliner Zentralredaktionen

Video-Serie

Zu Besuch in Berliner Zentralredaktionen

Egal ob Funke, Madsack oder Dumont – Berliner Newsrooms liegen im Trend. Schnell, günstig und kompetent wollen Verlage hier politische Geschichten produzieren. Statt eines einzelnen Hauptstadtkorrespondenten liefern jetzt ganze Redaktionsteams für bis zu 30 Zeitungen Inhalte. Bekommen Lokalzeitungen damit mehr Gewicht in der Bundespolitik? Und wie regional kann eine derart gebündelte Berichterstattung überhaupt noch sein? Die drehscheibe fragt nach und besucht in einer Serie die drei Zentralredaktionen.


Teil 3 – Dumont: Die Dumont-Hauptstadtredaktion berichtet bereits seit dem Jahr 2010  aus Berlin für die Dumont-Titel. Die drehscheibe trifft den Leiter der Hauptstadtredaktion, Jochen Arntz, im Regierungsviertel und fragt ihn, was die Newcomer von den alten Hasen in Sachen Berliner Zentralredaktion lernen können. (Teil 1 und 2 siehe unten)

Länge des Videos: 4:30 Minuten



Teil 2 – Madsack-Zentralredaktion: Die neue Leiterin des Hauptstadtbüros des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND), Ulrike Demmer, hat im November 2015 ihr Büro im Haus der Bundespressekonferenz bezogen. Der drehscheibe erzählt sie, wie Politikberichterstattung für mehr als 30 Regionalzeitungen gleichzeitig geht. Außerdem werfen wir einen Blick hinter die Kulissen des hauseigenen TV-Studios und lassen uns von RND-Chefreporter Dieter Wonka erklären, warum immer mehr Lokalzeitungen auch bei Politikerinterviews aufs Bewegtbild setzen. Zweiter Teil unserer Videoserie über Berliner Zentralredaktionen. (Teil eins siehe unten)

Länge des Videos: 4:45 Minuten


Veröffentlicht am 22. Februar 2016

Teil 1 – Funke-Zentralredaktion: Seit September 2015 arbeiten die fast 60 Mitarbeiter in den Räumen mitten im Einkaufszentrum „The Q“ . Thomas Kloß, Mitglied der Funke-Chefredaktion, erzählt der drehscheibe, ob die zwölf Regionalzeitungen jetzt schneller  an ein Ministerinterview kommen und erklärt, warum seine Redakteure noch lange keine „Content-Schubser“ sind.

Länge des Videos: 4:40 Minuten


Veröffentlicht am 15. Februar 2016

Share |

Kommentare