drehscheibe.org > Service > Seminare > Seminararchiv 2015 > Modellseminar Lokaljournalismus plus 2015

Modellseminar 21. bis 25. September 2015 in Rostock

Unter Druck – Wie Lokalredaktionen mit Kommunalpolitik beim Leser an Glaubwürdigkeit gewinnen

tl_files/drehscheibe/Service/Seminare/PDF/BPB_Flyer_MS_Kommunalpolitik_Rostock_2015.jpg

Modellseminar für Lokaljournalisten und -journalistinnen von Tageszeitungen


Dröge Nacherzählungen von Ratssitzungen? Hektische Übernahme von Zitaten aus Pressemitteilungen oder gar ein unreflektiertes Porträt über den Bürgermeister? Eigentlich wissen wir, was unsere Leserinnen und Leser überblättern. Aus Qualitätsproblemen ist mittlerweile ein Glaubwürdigkeitsproblem erwachsen, das immer mehr Menschen zum Thema machen. Können wir mit unserer althergebrachten kommunalpolitischen Berichterstattung unseren politischen Bildungsauftrag überhaupt noch erfüllen? Kennen wir die Themen, die politisch Interessierte lesen wollen?

Wir wollen in diesem Modellseminar praxisnahe Konzepte entwickeln, wie Kommunalpolitik neu gedacht und erzählt werden kann. Getreu dem Motto „all politics are local“ bestücken wir einen Werkzeugkoffer, der uns hilft, innerhalb der Redaktion kritisch und mit fundiertem Wissen mit unterschiedlichsten Aspekten umzugehen – vom Haushaltsentwurf bis zur rekommunalisierten Müllabfuhr. Außerdem entwickeln wir crossmediale Ideen, wie schnell und wirkungsvoll Geschichten aus der örtlichen Politik erzählt werden können. Weil Politik mehr ist als die Ratssitzung.

Die Politik(er)müdigkeit ist ein weiteres wichtiges Thema der Tagung. Längst erteilen die Bürgerinnen und Bürger auch auf lokaler Ebene den Parteien eine Absage. Längst sitzen bunte Splittergruppen in vielen Räten. Längst gehen engagierte Menschen in eigener Sache auf die Straße. Im Miteinander wird der Ton rauer: Das merken alle Lokaljournalistinnen und Lokaljournalisten. Gefragt sind jetzt journalistisch geprägte Dialogformen, aber auch Konfliktvermeidungsstrategien und Regeln für den Umgang mit Auseinandersetzungen. Es geht um viel. Nicht nur um die Glaubwürdigkeit von Journalisten und Lokalzeitungen, um unser Selbstverständnis und unsere Zukunft, sondern schlicht auch um die Glaubwürdigkeit der lokalen Demokratie.

Hier gibt es den Flyer als PDF.

Hier gibt es den Reader zum kostenlosen Download.

Hier wurde über die Veranstaltung gebloggt.

Arbeitsgruppen

AG 1: Wer hat Angst vor dem Bürgermeister?

Auf der einen Seite: der Bürgermeister, ein ausgebuffter Polit-Profi. Auf der anderen der Lokaljournalist, der sich davor hüten sollte, von ihm über den Tisch gezogen zu werden. Dazu aber braucht es Fähigkeiten. Neben guter Vorbereitung und fundiertem Wissen über die Materie auch eine Portion Mut. Die Arbeitsgruppe zeigt Wege auf, wie wir als Übersetzerinnen und Übersetzer des Komplizierten ins Verständliche unserem Auftrag gerecht werden, unabhängig und sachlich zu informieren.


AG 2: Wie viel Twitter verträgt das Rathaus?

Liveticker, Facebook, Twitter – die digitale Welt unterstützt die Aktualität der Berichterstattung, erweitert die Möglichkeiten des Erzählens und bereichert den Austausch mit Leserinnen und Lesern. Doch wie sollte ein bekömmliches Informationsmenü aussehen? Was macht gutes crossmediales Infotainment aus? Und welche Inhalte und Formate eignen sich für welchen Kanal? Die Arbeitsgruppe erarbeitet anhand konkreter Beispiele crossmediale Erzählformen für die Kommunalpolitik, die Lokalredaktionen einfach und individuell umsetzen können.

AG 3: Glaubst du dir noch?

Hassmails und anonyme Beschimpfungen nehmen zu. Die Angriffe – ihr lügt doch alle – bringen das Selbstverständnis von Journalistinnen und Journalisten ins Wanken. Es gilt, den Widerwillen zu überwinden, Kritik zuzulassen und das eigene Tun zu hinterfragen. Und mehr noch: Lokalredaktionen müssen ihre Arbeitsweise den Leserinnen und Lesern transparent machen. Die Arbeitsgruppe entwickelt eine Gebrauchsanweisung für interne und externe Krisenkommunikation.

AG 4: Was will der Leser?

Kommunalpolitik in lokalen Medien langweilt viele Nutzer, weil Lokaljournalisten immer noch den Verlauf von Ratssitzungen protokollieren. Dabei ist sie besonders dann spannend, wenn es den Redaktionen gelingt, relevante Themen aufzugreifen, bevor Entscheidungen gefallen sind. Welche Themen die Leserinnen und Leser im Blatt haben wollen und mit welchen Geschichten sie gefesselt werden können, erarbeitet diese Arbeitsgruppe. Doch auch der kritische Blick wird nicht fehlen: Diese Gruppe geht der Frage auf den Grund, warum so manche Geschichten selten oder nie in den Lokalteilen auftauchen und entwickeln Rezepte, wie sie doch recherchiert und erzählt werden können.

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung / bpbFachbereich Multimedia / Journalistenprogramm Fachbereich Multimedia / Journalistenprogramm
und deren Projektteam Lokaljournalisten (PLJ)


Seminarleitung
Sylvia Binner, General-Anzeiger, Bonn
Ralf Freitag, Lippischer Zeitungsverlag, Detmold

Arbeitsgruppenleitung
Katja Bauroth, Schwetzinger Zeitungsverlag
Andreas Rietschel, Goslarsche Zeitung
Johann Stoll, Mindelheimer Zeitung
Ulrike van Weelden, Main-Echo, Aschaffenburg 

Dokumentation
Robert Domes, freier Journalist, Irsee

Zielgruppe
Das Modellseminar richtet sich vor allem an Lokalredakteurinnen und Lokalredakteure sowie feste freie Journalistinnen und Journalisten von Tageszeitungen.

Konzept
Dieses Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung/ bpb ist als Modellseminar konzipiert. In fünf Tagen hören die Lokaljournalistinnen und Lokaljournalisten Vorträge, diskutieren mit Experten und bringen eigene Erfahrungen aus der Tageszeitung ein. In den Arbeitsgruppen erarbeiten sie praxisnahe Konzepte. Die Modellseminare sind ein wichtiger Bestandteil des Lokaljournalistenprogramms der bpb.


Kosten
Die Seminargebühr beträgt im Normalpreis 140 Euro und
für drehscheibe-Abonnenten 110 Euro. Sie ist am Anreisetag zu bezahlen. Die Verpflegungs- und Übernachtungskosten übernimmt der Veranstalter. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Tagungsort
InterCityHotel Rostock
Herweghstraße 51
18055 Rostock
Tel +49 (0)381 49 50 904
Fax +49 (0)381 49 50 999
rostock@intercityhotel.de


Tagungsorganisation
Alexandra Richrath
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
FBE – Multimedia / Journalistenprogramm
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-547
Fax +49 (0)228 99515-498
alexandra.richrath@bpb.de

Live-Blog
Marion Bacher
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
FBE – Multimedia / Journalistenprogramm
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-568
Fax +49 (0)228 99515-405
marion.bacher@bpb.de


Noch Fragen zum Seminarinhalt?
Berthold L. Flöper
floeper@bpb.de
www.bpb.de/lokaljournalistenprogramm
www.drehscheibe.org

Share |