drehscheibe.org > Ideen > dpa-news-tipps

An dieser Stelle präsentiert die drehscheibe in Zusammenarbeit mit der dpa lokale Umsetzungstipps zu tagesaktuellen Themen.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2017/Februar/2017_02_28_Fahrradweg_klein.jpg

Foto: Wikimedia/
Rafal Muszczynko

 


Schadstoffbelastung in Städten

 

Die dpa berichtet am 28. Februar 2017: Angesichts der hohen Luftverschmutzung appellieren das Umweltbundesamt und Klimaschützer an alle Autofahrer, während der Fastenzeit ihren Wagen bewusst stehen zu lassen. Freiwilliges „Autofasten“ von Aschermittwoch bis Ostern könne dazu motivieren, auch dauerhaft auf Bus, Bahn oder das Rad umzusteigen – der Umwelt zuliebe. Während der 40 Fastentage sollten die Bahn und regionale Verkehrsträger allen „Autofastern“ Sonderrabatte gewähren, um neue Kunden anzulocken, sagte Katrin Dziekan vom Umweltbundesamt der Deutschen Presse-Agentur.

drehscheibeTipp: Leser auf Facebook gefragt: Was bedeutet ihnen das Autofahren? Dazu Guerilla-Umfrage mit Facebook Live an einer viel befahrenen Kreuzung: Die Redaktion klopft an die Autofensterscheibe und fragt, was die Fahrer machen würden, wenn sie ab heute ihr Auto stehen lassen müssten.

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2017/Februar/2017_02_15_Waiblinger_Kreiszeitung.jpg

 


Großhandel in Deutschland boomt

 

Die dpa berichtet am 15. Februar 2017: Mehr als eine Billion Euro setzt der Großhandel in Deutschland jährlich um und hat fast zwei Millionen Beschäftigte.

drehscheibeTipp: Zu Besuch bei Großproduktionen und Fabriken in der Region: Die Badische Zeitung (Freiburg) widmet sich beispielsweise der Zusammenarbeit von Robotern und Menschen und stellt die Entwicklungen in der Fertigung von Sportartikeln vor. Zum PDF

Die Waiblinger Kreiszeitung schaut in einer Serie, wie sich der Strukturwandel auf die heimische Industrie auswirkt und stellt mehrere Unternehmen aus der Region vor. Zum PDF

Die Digitalisierung von Arbeitsprozessen verändert Arbeitswelt und Gesellschaft gleichermaßen. In der drehscheibe-Ausgabe „Neu vernetzt“ (10/2016) haben wir eine Ideensammlung zum Thema Industrie 4.0 zusammengestellt. Zum PDF

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2017/Februar/2017_02_13_Buerstaedter_Zeitung.jpg

 


Integration von Flüchtlingen

 

Die dpa berichtet am 13. Februar 2017: Die Bilder von der Ankunft des Flüchtlingsbusses in Clausnitz gingen um die Welt. Wo vor einem Jahr noch ein aufgebrachter Mob verängstigte Menschen bedrängte, ist inzwischen Ruhe eingekehrt. Doch viele Hoffnungen der Flüchtlinge haben sich nicht erfüllt.

drehscheibeTipp: Nachgefragt: Wie leben Flüchtlinge, die vor einem Jahr oder länger in Deutschland angekommen sind, heute? Wie bewerten sie ihre gegenwärtige Situation?

Die Neue Presse (Hannover) stellt beispielsweise Menschen vor, die schon vor längerer Zeit nach Deutschland geflohen sind und sich hier etwas aufgebaut haben. Zum PDF

Wie schwierig es einem Flüchtling fällt, das Abitur zu erlangen, ist hingegen Thema in der Bürstädter Zeitung. Ein Porträt über eine aus Syrien geflüchtete Elftklässlerin zeigt, was sie motiviert und wie sie mit dem Leistungsdruck umgeht. Zum PDF

Die Berichterstattung über und für Flüchtlinge ist für Lokalzeitungen nach wie vor eine große Herausforderung. Aktuelle Beispiele aus der drehscheibe (Ausgabe 12/2016) zeigen, wie Redaktionen die Situation wahrnehmen und damit umgehen. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2017/Februar/2017_02_08_Polizei.jpg

 


Gewalt gegen Polizisten

 

Die dpa berichtet am 08. Februar 2017: Attacken auf Polizisten sollen künftig strenger geahndet werden – das Thema ist im Bundeskabinett. Die Polizeigewerkschaften begrüßen den Schritt – sehen aber teils noch Nachholbedarf.

drehscheibeTipp: Nachgefragt: Fühlen sich die Polizisten in der Region ausreichend respektiert? Der Berliner Kurier porträtierte eine Polizistin, für die latente Gewalt an der Tagesordnung ist. Zum Online-Artikel

Auch in der Kölnischen Rundschau kommt eine Polizistin zu Wort, die mit dem Kölner Polizeipräsidenten über Gewalt gegen weibliche Polizisten diskutiert. Zum Online-Artikel

Die Augsburger Allgemeine spricht mit dem Krumbacher Polizeigewerkschafter und GdP-Vizepräsidenten über das Thema. Zum Online-Interview

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2017/Februar/2017_02_02_Kohlenmonoxid.jpg

 


Tödliches Kohlenmonoxid

 

Die dpa berichtet am 02. Februar 2017: Nach dem Tod von sechs Teenagern im bayerischen Arnstein gehen die Ermittler davon aus, dass ein Stromaggregat einen Kohlenmonoxid-Ausstoß verursacht hat. Das mit Benzin betriebene Gerät hätte demnach nicht in Innenräumen betrieben werden dürfen.

drehscheibeTipp: Wie schützt man sich vor dem tödlichen Gas? Ein Experte aus der Region erklärt, in welchen Situationen Kohlenmonoxid entsteht und wie man eine Vergiftung vermeidet. Service-Kasten mit Erste-Hilfe-Maßnahmen und Notfallnummern.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2017/Januar/2017_01_30_SchwaebischeZeitung.jpg

 


Innenstädte auf dem Prüfstand

 

Die dpa berichtet am 30. Januar 2017: Trotz vieler Bemühungen zur Aufwertung der Einkaufsstraßen lösen Deutschlands Innenstädte bei den Verbrauchern keine überschäumende Begeisterung aus. Bei einer Befragung gab es für die Attraktivität der Stadtzentren im Durchschnitt nur die Schulnote drei plus. Den größten Einfluss auf die Bewertung der Innenstädte haben der Studie zufolge ihr Ambiente und Flair.

drehscheibeTipp: Wie attraktiv ist unsere Innenstadt? Ein Redakteur der Potsdamer Neuesten Nachrichten befragt Stadtverwaltung, einzelne Filialen und Bürger: Gibt es zu viele Supermärkte in der Stadt? Zum PDF

Und die Redaktion der Schwäbischen Zeitung unterzieht Städte der Region jedes Jahr einem Faktencheck. Zum PDF

Außerdem werfen Lokalzeitungen gerne einen Blick in die Zukunft. In unserer Ausgabe „Städte im Wandel – Wie Lokalzeitungen die Stadt von morgen mitgestalten" (12/2015) präsentiert die drehscheibe drei außergewöhnliche Serien zu diesem Thema. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2017/Januar/dpa_2017_12_26_AllgäuerZeitung (verschoben).jpg

 


Islamistischer Extremismus

 

Die dpa berichtet am 26. Januar 2017: Im Prozess gegen die 16 Jahre alte IS-Sympathisantin Safia wegen einer Messerattacke auf einen Polizisten in Hannover wird am Donnerstag das Urteil erwartet. Die Tat war aus Sicht der Anklage eine Märtyreroperation für den IS. Ermittler werten den Angriff als die erste von der Terrorgruppe in Deutschland in Auftrag gegebene Tat.

drehscheibeTipp: Was bringt junge Menschen dazu, sich zu radikalisieren? Die Allgäuer Zeitung (Kempten) rekonstruiert in einer Multimedia-Reportage den Fall eines jungen Kempteners, der nach Syrien gegangen und dort gestorben ist. Die Redakteurin sprach unter anderem mit Familienangehörigen, Freunden und ehemaligen Kollegen des jungen Mannes. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2017/Januar/2016_01_25_Nuernberger.jpg

 


Fernbus-Bahnhöfe im Test

 

Die dpa berichtet am 25. Januar 2017: Die Fernbus-Branche boomt, Reisen in den großen Fahrzeugen sind im Trend. Wie schaut es eigentlich an den Bahnhöfen aus? Diese Frage haben sich ADAC-Tester gestellt – ihre Antwort dürfte die Branche nicht erfreuen. An vielen Stationen fehlten elektronische Anzeigetafeln und Dächer über den Bahnsteigen, heißt es in einem Bericht des Autoclubs. Der Bürgersteig sei oft zu schmal für Rollstuhlfahrer, zudem mangele es in den Bahnhöfen an Service-Einrichtungen und automatischen Türen.

drehscheibeTipp: Nachgeprüft: Sind die örtlichen Busbahnhöfe wirklich in so einem schlechten Zustand? Die Redaktion schaut sich um und fragt bei Pendlern, Busfahrern und Reisenden nach. Die Nürnberger Zeitung wagte 2013 einen Selbstversuch und schickte zwei Redakteure mit den neuen Fernbussen auf Reise. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2017/Januar/2016_18_01_Radio.jpg

 


Umstieg auf Digitalradio

 

Die dpa berichtet am 18. Januar 2017: Norwegen hat als erstes Land den Einstieg in den UKW-Ausstieg begonnen. Bis Ende des Jahres sollen von einigen Ausnahmen abgesehen die UKW-Radios in allen Teilen des Landes verstummen. Die meisten anderen Länder in Europa sind noch nicht so weit. Nach Daten aus dem vergangenen Herbst gibt es bundesweit nur in knapp fünf Millionen Haushalten ein Radiogerät, mit dem man DAB+ empfangen kann.

 

drehscheibeTipp: Vom Röhrenradio bis zum Transistor: Leser stellen in einer Fotoserie ihre schönsten Vintage-Radios vor und erzählen, wann sie es am liebsten einschalten und warum sie beim digitalen Empfang bleiben wollen. Mit Servicekasten für örtliche Reperaturwerkstätte von alten Radios und Trödlern, bei denen man alte Radios erwerben kann.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2017/Januar/2017_01_09_FrauenChefetage.jpg

 


Frauen in der Chefetage

 

Die dpa berichtet am 9. Januar 2017: In den Aufsichtsräten deutscher Großunternehmen sitzen inzwischen mehr Frauen - auch dank einer gesetzlichen Quote. In den Vorständen aber steigt die Zahl der Managerinnen nur langsam. Experten sehen Nachholbedarf.

 

drehscheibeTipp: Mein Chef ist eine Frau: Die Redaktion der Abendzeitung (München) stellt elf erfolgreiche Frauen vor und fragt nach deren Erfolgsgeheimnis. Zum PDF

Die Badische Zeitung hingegen organisiert eine Gesprächsrunde mit vier weiblichen Führungskräften. Es geht unter anderem um die Frauenquote und die Vereinbarkeit von Kindern und Karriere. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2017/Januar/2017_01_02_Fleischsiegel.jpg

 


Neues Fleischsiegel

 

Die dpa berichtet am 2. Januar 2017: Auf Lebensmittel-Packungen gibt es schon diverse Siegel. Nun bereitet die Bundesregierung ein offizielles für bessere Tierhaltung vor. Vorbild könne die Pflichtkennzeichnung bei Eiern sein. Diese müssen seit 2005 als aus Öko-, Freiland-, Boden- oder Käfighaltung stammend ausgewiesen werden. Auch für Fleisch sollten vier Stufen gelten. Die Grundstufe wäre Haltung nach gesetzlichen Standards - danach käme eine bessere Unterbringung, etwa mit 30 Prozent mehr Platz im Stall. Zwei weitere Stufen sollten Fleisch von Tieren mit Außenauslauf sowie Ökohaltung kennzeichnen.

 

drehscheibeTipp: Landwirte und Tierschützer aus der Region befragt: Welche Vor- und Nachteile hat das neue Tierwohl-Siegel? Ein Lebensmittelexperte erklärt außerdem die kulinarischen Unterschiede der verschiedenen Siegelstufen.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Dezember/2016_12_13_BraunschweigerZeitung.jpg

 


Bürger helfen bei Fahndung

 

Die dpa berichtet am 13. Dezember 2016: Bei der Suche nach den Tätern der Neuköllner U-Bahn-Attacke kann die Berliner Polizei auf die Unterstützung von Prominenten bauen. Schauspieler rufen zur Mithilfe auf. Ein bekannter Bodyguard lobt sogar eine „Kopfgeld“-Prämie aus. Das Foto aus einer Videosequenz, mit dem die Berliner Polizei um Mithilfe bei der Identifizierung mehrerer Männer bittet, zeigt den brutalen Angriff auf eine junge Frau in einem U-Bahnhof im Berliner Stadtteil Neukölln. Die Polizei veröffentlichte es im Internet. Der Fall sorgt deutschlandweit für Aufsehen.

 

drehscheibeTipp: Bürger machen im Netz auf Missstände aufmerksam: Per App und Onlineportal kümmert sich beispielsweise die Braunschweiger Zeitung um die Anliegen ihrer Leser und richtet eine „Meckerhotline" ein. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Dezember/2016_12_05_Berliner Zeitung.jpg

 


Obdachlosigkeit

 

Die dpa berichtet am 5. Dezember 2016: Hunderttausende Menschen in Deutschland haben kein festes Dach über dem Kopf, keine Wohnung oder keinen Mietvertrag – Tendenz steigend. Die Regierung sagt, an fehlendem Wohnraum liege es oft nicht. „Wohnungslosigkeit liegt vielfach nicht in fehlendem Wohnraum begründet, sondern hat in der Regel eine Reihe anderer sozialer und zum Teil auch psycho-sozialer Ursachen“, heißt es in der Regierungsantwort.

 

drehscheibeTipp: Weihnachten auf der Straße: Eine Redakteurin und ein Fotograf der Berliner Zeitung porträtieren Menschen, die obdachlos sind. Die Porträts erscheinen in der Zeitung, online, in einem Buch und in einer Wanderausstellung. Zum PDF

Wie drastisch die Folgen der Genzentrifizierung mitunter sein können, beschreibt die Augsburger Allgemeine. Zum PDF

Und in der drehscheibe-Ideensammlung unserer Ausgabe „Hyperlokales" (9/2016) verraten wir, wie das Thema „Obdachlosigkeit“ ins Lokale gelangen kann. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/November/2016_11_22_Christiane_Paul.jpg

 

Foto: Sebaso/Wikimedia

Drei Emmys für Deutschland

 

Die dpa berichtet am 22. November 2016: Deutsche Fernsehmacher und Schauspieler haben drei International Emmys gewonnen und die Gala-Nacht in New York am Montag zusammen mit Großbritannien damit dominiert. Neben Schauspielerin Christiane Paul, die den Preis als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle im ARD-Film „Unterm Radar“ gewann, räumten auch die Teams hinter der RTL-Serie „Deutschland 83“ und dem Dokumentarfilm „Krieg der Lügen“ den begehrten internationalen Fernsehpreis ab.

 

drehscheibeTipp: Wir sind Emmy! Leser erzählen, welchen der rund 74 Fernsehfilme mit Christiane Paul sie am liebsten mögen, außerdem berichten Nachwuchsschauspielerinnen aus der Region, ob sie sich eine Karriere in Hollywood vorstellen können und wie das anstellen.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/November/2016_11_15_Schloss_Bellevue.jpg

 

Neuer Bundespräsident

 

Die dpa berichtet am 15. November 2016: Bundespräsident Joachim Gauck ist erfreut über die Einigung der großen Koalition auf einen Kandidaten für seine Nachfolge. Auf Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) als voraussichtlichen künftigen Bundespräsidenten angesprochen sagte Gauck am Dienstag: „Ich werde mich hüten, meinem Nachfolger Ratschläge zu geben. Ein so erfahrener homo politicus braucht meine Ratschläge nicht.“  

drehscheibeTipp: Ratschläge für den neuen Bundespräsidenten? Die Redaktion fragt bei den Lesern auf Facebook nach: Wie soll sich der neue Bundespräsident auf sein Amt vorbereiten? Wie soll er mit Kritik und Klatschpresse umgehen und welche Eigenschaften soll er von Gauck übernehmen?

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/November/2016_11_09_USA_Wahl.jpg

Foto: Tvabutzku1234/
Wikimedia

US-Präsidentschaftswahl

 

Die dpa berichtet am 9. November 2016: Es ist ein politisches Erdbeben. Donald Trump gewinnt nach einer stundenlangen Zitterpartie überraschend die Präsidentschaftswahl in den USA. Fast alle Umfragen lagen daneben.  

drehscheibeTipp: Regionale Meinungsforscher befragt: Wie kann das sein? Warum haben die Umfragen in den vergangenen Tagen Hillary Clinton eine große Chance auf den Sieg zugesprochen?

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/November/2016_11_07_Tatort.jpg

Foto: Ulli Weber/Wikimedia

Tatort-Vorspann

 

Die dpa berichtet am 7. November 2016: Horst Lettenmayer (75), der Mann mit den „Tatort“-Augen und -Beinen, hält den berühmten Vorspann der Krimireihe für überholt. „Tatsächlich gehört der erneuert“. sagte der frühere Schauspieler in Dachau bei München der Deutschen Presse-Agentur. Der alte Vorspann passe heute einfach überhaupt nicht mehr zu dem Format. „Aber die Leute wollen nunmal die Augen sehen.“ Lettenmayer ist seit nunmehr 1000 Folgen und 46 Jahren im Vorspann zum „Tatort“ zu sehen. 

drehscheibeTipp: Straßenumfrage: Ist der Vorspann der bekannten ARD-Krimireihe wirklich überholt? Außerdem: Das Tatort-Team aus der Region erklärt, warum der Vorspann zum Gesicht der Reihe gehört.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/November/dpa_2016_11_03_HNA.jpg


Hartz IV

 

Die dpa berichtet am 3. November 2016: Wie viele Menschen in Deutschland waren jemals von Hartz IV betroffen? Es sind viele Millionen – und millionenfach auch Kinder. Auch die Zahl der Dauerbezieher ist hoch.

drehscheibeTipp: Die Menschen hinter der Zahl: Ein Redakteur der HNA nahm den Sozialstrukturatlas der Stadt Kassel zum Anlass, sich mit dem Thema Armut in der Region zu befassen und zeigte am Beispiel Betroffener die Dramatik der Situation. Dabei ging es auch um Kinder. Zum PDF

Außerdem: Die Goslarsche Zeitung beschriebt das Leben von drei Alleinerziehenden mit Hartz IV, den täglichen Kampf um Anerkennung und die verzweifelte Suche nach einem Job. Zum PDF

Und: Unterschiedlichste Menschen können von Armut betroffen sein. Eine Ideensammlung der drehscheibe, wie Lokalzeitungen das Thema aufgreifen können. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Oktober/2016_10_27_Schwaebische_Zeitung-1.jpg


Halloween

 

Die dpa berichtet am 27. Oktober 2016: Kürbisse mit geschnitzten Gesichtern, Hexenkostüme und schaurige Accessoires: Halloween ist in Deutschland inzwischen etabliert. Das lässt die Kassen klingeln - gleich in mehreren Branchen.

drehscheibeTipp: Umfrage in Geschäften aus der Region: Was wird in dieser Halloween-Saison besonders stark nachgefragt? Welches Kostüm ist am beliebtesten?

Außerdem: Die Schwäbische Zeitung (Ravensburg) fragt Leser nach ihren Vorhaben zu Halloween und stellt die besten Feiermöglichkeiten vor. Zum PDF

Und: Wie steht die Kirche zum Fest der Geister? Die Wiener Zeitung hat mit einem Pfarrer über Halloween gesprochen. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Oktober/2016_10_26_Sucht.jpg

Foto: Dani Lurie/Wikimedia



Sucht

 

Die dpa berichtet am 26. Oktober 2016: Problematischer Alkoholkonsum galt als Phänomen, das eher Männer betrifft. Nun zeigt eine internationale Studie: Die Kluft zwischen den Geschlechtern gibt es kaum noch, junge Frauen trinken ähnlich häufig wie gleichaltrige Männer. Experten beobachten dies mit Sorge.

drehscheibeTipp: Es gibt viele verschiedene Formen von Süchten – von der Heroinabhängigkeit bis zur Magersucht. Ideen, wie man im Lokalen darüber berichten kann, liefert die drehscheibe-Ideensammlung Aus der Ausgabe 9/2013 zum Thema Süchte. Zur Ideensammlung
Zur Ausgabe

Außerdem: Eine Journalistin berichtet für die Hassfurter Zeitung über den Alltag in einer Fachklinik für Drogenentzug und die Sorgen zweier Patientinnen. Zum PDF

 

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Oktober/2016_10_20_Polizei.jpg

 

Foto: Namenlos.net/Wikimedia



Rechtsextremismus

 

Die dpa berichtet am 20. Oktober 2016: Vier Polizisten werden in Mittelfranken durch Schüsse eines „Reichsbürgers“ verletzt. Nun ist einer der vier angeschossenen Polizisten gestorben. Der mutmaßliche Täter ist Jäger. Er besitzt 31 Lang- und Kurzwaffen. Von den Behörden wurde er als nicht mehr zuverlässig eingestuft. Deshalb sollten ihm seine Waffen entzogen werden. Zuvor hatten die Behörden seinen Jagdschein und seine Waffenbesitzkarte als ungültig erklärt.

drehscheibeTipp: Nachgefragt bei der örtlichen Polizeigewerkschaft: Ist die Aggression gegen Polizei im Alltag in letzter Zeit gewachsen? Wie geht man mit der rechtsextremen Szene um, wie häufig werden Polizisten zur Zielscheibe von Rechtsextremen?

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Oktober/2016_10_19_Kleeblatt.jpg

 

Foto: Erika39/Wikimedia



Glück

 

Die dpa berichtet am 18. Oktober 2016: Die allgemeine Lebenszufriedenheit in Deutschland hat nach dem neuen Glücksatlas einen kleinen Sprung nach vorn gemacht. Auf einer Skala von 0 bis 10 ist die gefühlte Zufriedenheit 2016 auf 7,11 Punkte angestiegen. Die Marke liegt damit höher als 2015 (7,02) und ist der Spitzenwert seit Beginn der Glücksatlas-Erhebung im Jahr 2010.

drehscheibeTipp: Wie glücklich sind die Deutschen? Das fragte sich die Sächsische Zeitung (Dresden) und wollte von ihren Lesern wissen, wie zufrieden sie sind. Ein Fragebogen unter dem Titel „Glückliche Sachsen“ enthielt vor allem Fragen über das Berufsleben und die Freizeitgestaltung der Leserschaft. Als Dankeschön für die Teilnahme gab es Reisegutscheine und Eintrittskarten zu gewinnen. Zum PDF

Die Pforzheimer Zeitung füllte gar ihr ganzes Blatt nur mit guten Nachrichten und erfreute die Leser mit einer Glücksausgabe. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Oktober/2016_10_17_Suedkurier.jpg

 



Geburtenrate

 

Die dpa berichtet am 17. Oktober 2016: Die Geburtenrate in Deutschland ist erstmals seit 33 Jahren wieder auf 1,5 Kinder pro Frau gestiegen. Ähnlich hoch wie 2015 war sie zuletzt 1982 mit 1,51 Kindern pro Frau. „Die seit 2012 beobachtete positive Entwicklung setzte sich damit fort“, teilte das Statistische Bundesamt mit.

drehscheibeTipp: Kinder, Kinder! Mit dem Thema Familie und Rollenverteilung beschäftigt sich der Südkurier (Konstanz) und fragt Frauen aus der Region, wie die Rollenverteilung in ihren Beziehungen aussieht. Zum PDF

Bei der Zeitungsgruppe Lahn-Dill arbeitet man außerdem im Marketing und in der Redaktion für die Entwicklung einer Erziehungsserie eng zusammen. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Oktober/2016_10_05_Nuertinger.jpg

 



Handelsabkommen

 

Die dpa berichtet am 12. Oktober 2016: Der Widerstand gegen Ceta ist kurz vor der Unterzeichnung ungebrochen. Noch nie haben so viele Menschen gemeinsam in Karlsruhe geklagt. Gelingt es ihnen, das Handelsabkommen noch zu stoppen?

drehscheibeTipp: Weltpolitik im Lokalen – unsere drehscheibe-Ausgabe 07/2016 mit interessanten Beispielen. Zur Ausgabe

Und die Nürtinger/Wendlinger Zeitung zeigt in einer Serie, was das TTIP-Abkommen für die Region konkret bedeuten könnte. Zum Artikel

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Oktober/2016_10_05_Naturkatastrophen.jpg

 

Foto: Wikimedia/Jesse Ellen


Naturkatastrophen

 

Die dpa berichtet am 05. Oktober 2016: Ein mächtiger Wirbelsturm bringt in Haiti, der Dominikanischen Republik und Kuba viel Regen und heftigen Wind. Mindestens acht Menschen kommen ums Leben, Zehntausende bringen sich in Sicherheit. Auch der Südosten der USA bereitet sich auf „Matthew“ vor. Rund 1,3 Millionen Menschen wurden in Sicherheit gebracht.

drehscheibeTipp: Wie berichten Lokalredaktionen über Leid und Zerstörung nach einer Naturkatastrophe? Die Jungfrau-Zeitung aus der Schweiz sprach mit einer Frau aus der Region, die bei dem schweren Erdbeben 2010 in Haiti zugegen war und nun in einer Hilfsorganisation arbeitet. Zum Artikel

Außerdem: Ein drehscheibe-Extradreh (Ausgabe 3/2014) zeigt interessante Ansätze zur Berichterstattung über Naturkatastrophen: Zum Artikel

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/September/dpa_09_26_Suedkurier.jpg

 


Wohnungsmarkt

 

Die dpa berichtet am 26. September 2016: Bald beginnt das Wintersemester an den Unis. Höchste Zeit, eine Bleibe zu finden. Doch in vielen Städten haben Studenten damit Probleme – mehr noch als in Vorjahren, wie eine Studie zeigt.

drehscheibeTipp: Wie steht es um die Wohnsituation von Studenten in Konstanz? Zwei freie Mitarbeiter des Südkuriers, die selbst noch studieren, forschen nach. In ihrer Serie „Studentenbude“ stellen sie verschiedene Wohnformen vor – vom klassischen WG-Zimmer bis zum „Hotel Mama“. Zum Artikel

Außerdem: Eine Volontärin des Münchner Merkurs stellt die Menschen hinter privaten Wohnungsgesuchen vor. Zum Artikel

tl_files/drehscheibe/Ausgaben_Katalog/Ausgaben_Bilder/2016-08-detail.jpg

 


Bildung

 

Die dpa berichtet am 15. September 2016: Zehntausende junge Menschen in Deutschland sind nach der Schule ohne echte Chance auf eine baldige Ausbildung und gute Jobs. Allein 1,9 Millionen Menschen zwischen 20 und 34 Jahren hätten keine Berufsausbildung, sagte die Chefin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Marlis Tepe der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. 47 000 Jugendliche haben laut einer Studie der Caritas vom Juli im Jahr 2014 ihre Schule ohne Abschluss verlassen. Die Quote stieg demnach bundesweit leicht auf 5,7 Prozent.

drehscheibeTipp: Die Redaktion spricht mit Schulabgängern, die keinen Abschluss geschafft haben: Was waren, ihrer Meinung nach, die Gründe für ihr Scheitern? Außerdem eine Kooperation mit Unternehmen: „Kein Abschluss? Wir vermitteln eine Lehre!“

Lesen Sie außerdem die drehscheibe-Ausgabe „An die Tafel!“ (8/2016) mit jeder Menge guter Ideen zum Thema Bildung. Zur Ausgabe

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/August/Hillary_Clinton.jpg

Foto: Gage Skidmore/Wikimedia


USA

 

Die dpa berichtet am 12. September: Lungenentzündung und Gedenkfeier-Abbruch – Clinton sagt Reise ab. Der US-Wahlkampf ist in seiner heißesten Phase, das Rennen zwischen Clinton und Trump wieder enger geworden. Ausgerechnet jetzt muss die Demokratin offenbar tagelang wegen Krankheit pausieren. Für den Wahlkampf ihres Rivalen könnte sich das als nützlich erweisen.

drehscheibeTipp: Lokalpolitiker befragt: Wie sehr schlauchen Wahlkämpfe? Wie hält man sich auf Wahlkampftouren fit? Was würden sie Clinton raten?

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/August/2016_08_30_Zirkus.jpg

Foto: J.-H. Janßen/Wikimedia


Zirkustiere

 

Die dpa berichtet am 30. August: Menschen, Tiere, Sensationen – was früher einfach nur als Vergnügen für die Familie galt, ist heute immer häufiger Gegenstand von Kritik. Gehören Wildtiere in den Zirkus, und kann es ihnen dort gut gehen?

drehscheibeTipp: Kinder geraten in Aufregung, wenn ein Zirkus in ihrem Ort gastiert. Doch wie artgerecht ist es, wenn Wildtiere ihre Kunststücke in der Manege vorführen? Ein Redakteur verbringt einen Tag mit den Zirkusleuten und ihren Tieren. Ein Tierarzt aus der Region erklärt, was tiergerecht ist und was nicht.

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/August/2016_08_24_HeilbronnerStimme.jpg

 


Massentierhaltung

 

Die dpa berichtet am 24. August: Umwelt- und Bauministerin Barbara Hendricks (SPD) will mit Hilfe des Baurechts die Massentierhaltung eindämmen. Kommunen sollen künftig leichter Einfluss auf Planung und Bau von sehr großen Ställen und Mastanlagen nehmen können.

drehscheibeTipp: Die Idee der artgerechten Tierhaltung beschäftigt mehr und mehr die deutschen Landwirte: Am Beispiel der Arbeit eines Ferkelerzeugers macht ein Redakteur der Heilbronner Stimme deutlich, wie sich die EU-Agrarreform auswirkt. Zum PDF

Das Offenburger Tageblatt hingegen besucht einen Geflügelhof, wo Hochbetrieb herrscht.
Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/August/2016_08_23_Ratgeber.jpg

 


Schülerratgeber

 

Die dpa berichtet am 23. August: Der eine hat über Kinder aus der Klasse gelästert, der andere Schülern den Gang zur Toilette verboten: In der eigenen Schulzeit hat wohl beinahe jeder fragwürdige Pädagogen erlebt. Vielleicht ist ein neuer Ratgeber deshalb so gefragt. „Was Lehrer nicht dürfen!“, heißt das Buch, mit dem zwei junge Männer und ein Rechtsanwalt einigen Wirbel ausgelöst haben.

drehscheibeTipp: Klasse Klima! – Themenseite zum Thema Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern: Experten aus der Region erklären, was Lehrer nicht dürfen und warum. Außerdem: Schüler erzählen, wann ein Lehrer ihnen in einer kniffligen Situation geholfen hat. Dazu unsere drehscheibe-Ausgabe „An die Tafel! Was wir aus Lokalzeitungen über das Thema Bildung lernen können“ (Ausgabe 08/2016).
Zum PDF der Ausgabe

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/August/2016_11_08_NOZ.jpg

 

 

Migranten in Arbeit

 

Die dpa berichtet am 11. August: Als Unternehmer leisten Menschen mit Zuwanderungsgeschichte einen wichtigen Beitrag, sagt eine Studie. Immer öfter sind sie jenseits des Niedriglohnsektors aktiv – doch Einkommensunterschiede bleiben.

drehscheibeTipp: Migranten in Arbeit – Lokalzeitungen setzen das Thema auf unterschiedlichste Weise um: Ein Redakteur der NOZ recherchiert beispielsweise, wie viele Flüchtlinge sich an verschiedenen Orten der Region bei der Bundesagentur für Arbeit arbeitssuchend gemeldet haben und zeigt die Ergebnisse in einer Online-Grafik. Zum PDF
Das Recherchenetzwerk Correctiv und der Hanauer Anzeiger beschäftigen Journalisten, die aus ihrer Heimat fliehen mussten und die drehscheibe stellt beide Projekte vor. Zum PDF
Außerdem: Der Kölner Stadt-Anzeiger stellt zwei türkischstämmige Unternehmerinnen vor, die es trotz aller Vorurteile geschafft haben. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/August/2016_08_09_Graffiti.jpg

 

Foto: Doris Antony/Wikimedia

Graffiti

 

Die dpa berichtet am 09. August: Graffiti haben einen umstrittenen Ruf. Manche werden mittlerweile in Museen ausgestellt, viele aber als ungeliebte Schmiererei schnellstmöglich entfernt. Die Deutsche Bahn kostet das nach eigenen Angaben jährlich rund acht Millionen Euro. Nun stellt sie eine neue stationäre Graffiti-Entfernungsanlage vor.

drehscheibeTipp: Hohe Kunst oder nervige Schmiererei? Hausbesitzer, Graffitikünstler und Sprayer erzählen, warum sie Bilder an den Häuserwänden lieben oder hassen. Dazu: Fotowettbewerb mit den originellsten Graffiti der Stadt.



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juli/2016_07_25_Munich.jpg

 

Foto: Stefan Kühn/Wikimedia

Amoklauf in München

 

Die dpa berichtet am 25. Juli: Hätte der Amoklauf von München verhindert werden können? Der Schütze hatte mutmaßlich einen Mitwisser. Während die Polizei noch rätselt, was er während seiner zweistündigen Bluttat genau gemacht hat, geht das Leben in dem Einkaufszentrum wieder los – anders als gewohnt. Der 18-Jährige hatte am Freitagabend neun Menschen und sich selbst umgebracht.

drehscheibeTipp: Wie berichtet man so über einen Amoklauf, dass Angehörige, Betroffene und auch Journalisten nicht noch weiter traumatisiert werden? Am Beispiel von Winnenden hat das 19. Forum Lokaljournalismus 2011 in Waiblingen einige Beiträge zu diesem Thema zusammengetragen. Zum Beispiel: Acht Regeln für die Amok-Berichterstattung und die Arbeit mit dem Langzeit-Trauma. Zum PDF



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juli/2016_07_20_Informer.jpg

 

Lokaler Blog deckt Lebenslüge auf

 

Die dpa berichtet am 20. Juli: Die SPD in Essen hat die Bundestagsabgeordnete Petra Hinz nach Bekanntwerden ihres massiv gefälschten Lebenslaufes aufgefordert, ihr Mandat „sofort niederzulegen“. Er erwarte, dass Hinz (54) „dieser Aufforderung unverzüglich nachkommt“, teilte NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) als Vorsitzender der SPD Essen am Mittwoch mit. „Wir alle sind schockiert, dass Petra Hinz uns 30 Jahre lang eine falsche Biografie aufgetischt hat“, sagte er.

drehscheibeTipp: Der Essener Lokalblog „Informer" deckte die falschen Angaben der SPD-Bundestagsabgeordneten auf. Zum Blog



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juli/2016_07_19_Wuerzburg.jpg

Foto: Simon04/Wikimedia

 

Axt-Angriff in Würzburg

 

Die dpa berichtet am 19. Juli: Mit Axt und Messer bewaffnet geht ein Jugendlicher aus Afghanistan am Montagabend auf Fahrgäste in einem Regionalzug bei Würzburg-Heidingsfeld los. Er verletzt vier Menschen aus Hongkong, die Polizei tötet den Angreifer. Mindestens zwei Menschen schwebten am Morgen noch in Lebensgefahr.

drehscheibeTipp: Was wäre wenn....? Die Polizei vor Ort befragt: Wie verhält man sich im Falle eines Amoklaufs oder eines terroristischen Anschlags? Außerdem wird ein Terrorexperte befragt, wie die Gefährdungslage in der Region ist.



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juli/2016_07_14_Flughafen.jpg

Foto: Donald24/Wikimedia

 

Fluggastbeschwerden

 

Die dpa berichtet am 14. Juli: Die Halbjahresbilanz zeigt: Die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr ist inzwischen vor allem mit Flugreisen beschäftigt. Über die Bahn gibt es dagegen weniger Beschwerden. In vielen Fällen geht es um eine Entschädigung bei Verspätungen oder Ausfällen von Flügen und Bahnfahrten.

drehscheibeTipp: Themenseite Flugreise: Ein Experte aus der Region berichtet über die häufigsten und skurrilsten Fälle, dazu schildern Leser ihre Erfahrungen, in den Top Ten der ungewöhnlichsten Reiseerlebnisse mit verlorenen Koffern, verspäteten oder umgeleiteten Flügen. Servicenummern und Adressen ergänzen den Beitrag.



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juli/2016_07_11_Alter_Sammlung.jpg

 

 

Arbeiten im Alter

 

Die dpa berichtet am 11. Juli: Mehr als die Hälfte der Älteren arbeitet – im Jahr 2000 war es nur jeder Fünfte. Doch der Politik reicht das nicht. Die Weichen sollen auf längeres Arbeiten umgestellt werden.

drehscheibeTipp: Das Alter ist eine Lebensphase, die an Bedeutung gewinnt. Auch Lokalzeitungen widmen sich dem Thema verstärkt. In unserer drehscheibe-Ausgabe „Megatrends" (01/2016) haben wir uns unter anderem mit der Pforzheimer Zeitung über das Thema Leben im „Unruhestand“ unterhalten. Zum PDF



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juli/2016_07_07_Paragraf.jpg

Foto: SukR/Wikimedia

 

Sexualstrafrecht

 

Die dpa berichtet am 07. Juli: Ein halbes Jahr nach den Silvester-Übergriffen in deutschen Städten verabschiedet der Bundestag ein strenges Sexualstrafrecht. Es soll Frauen prinzipiell vor sexueller Gewalt schützen und auch Grapschereien von Männergruppen wie in Köln wirkungsvoll ahnden. Damit macht sich künftig nicht nur strafbar, wer Sex mit Gewalt oder Gewaltandrohung erzwingt – es soll ausreichen, wenn sich der Täter über den „erkennbaren Willen“ des Opfers hinwegsetzt.

drehscheibeTipp: Themenseite zur Kampagne „Nein heißt Nein“: Frauenrechtlerinnen aus der Region sprechen über den langen Weg zur Gesetzesänderungen, Experten erklären Fälle, in denen das neue Gesetz wirksam werden könnte, und Betroffene berichten von ihren Erfahrungen mit sexueller Belästigung, die bislang zu keiner Verurteilung geführt haben.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juli/2016_07_06_Goslarsche Zeitung.jpg

 

 

Alleinerziehende

 

Die dpa berichtet am 06. Juli: Den etwa 2,3 Millionen Kindern von Alleinerziehenden in Deutschland droht deutlich häufiger Armut als ihren Altersgenossen in Paarfamilien. Wie eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt, sind mehr als ein Drittel aller Alleinerziehenden (37,6 Prozent) auf Hartz-IV-Leistungen für ihre Familien angewiesen. Kinderarmut sei damit in wesentlichem Maße auf die Armut von Alleinerziehenden zurückzuführen: Jedes zweite Kind im Hartz-IV-Bezug lebt mit nur einem Elternteil.

drehscheibeTipp: Reportage: Die Goslarsche Zeitung beschreibt das Leben von drei Alleinerziehenden mit Hartz IV, den täglichen Kampf um Anerkennung und die verzweifelte Suche nach einem Job. Zum PDF des Artikels

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juni/2016_06_27_Brexit.jpg

Foto: Rlevente/Wikimedia

 

Brexit lokal

 

Die dpa berichtet am 27. Juni: Jetzt wird es ernst:Fünf Tage nach dem bitteren Brexit-Referendum müssen erste Weichenstellungen her. In London, Brüssel und Berlin wird die Scheidung Großbritanniens von der EU vorbereitet.

drehscheibeTipp: Der Brexit geht uns alle an! Die besten Online-Umsetzungen von Lokalzeitungen nach dem Ergebnis des Referendums am vergangenen Freitag:

In der Märkischen Allgemeinen erzählen Brandenburger Briten, was sie vom Wahlergebnis halten. Die Internetzeitung Schwerin lokal lässt Regionalpolitiker erklären, wie sich der Brexit auf die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern auswirken wird. Und die Heilbronner Stimme fragt, wie die britischen Partnerstädte abgestimmt haben.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juni/dpa_0624_BLZ.png



Brexit

 

Die dpa berichtet am 24. Juni: Damit hatte zuletzt kaum noch ein Anleger gerechnet: Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Verwerfungen an den Finanzmärkten sind entsprechend gewaltig. Aktien brechen ein, die Anleger flüchten sich in sogenannte sichere Häfen.

drehscheibeTipp: Der Brexit hat nicht nur Folgen für die Finanzmärkte, sondern auch Einfluss auf andere Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Wie gehen Lokalzeitungen mit dem Thema um?

Die Berliner Zeitung befragte in der Hauptstadt lebende Briten vor der Entscheidung zu ihren Hoffnungen und Ängsten. Zu den Artikeln geht es hier und hier.

Der Kreis-Anzeiger der Zeitungsgruppe Zentralhessen ging der Frage nach, inwiefern die Abstimmung deutsch-britische Städtepartnerschaften beeinflusst. Zum Artikel

Auch die Mittelbadische Presse holte vor der Abstimmung ein Stimmungsbild aus einer Partnerstadt ein. Zum Artikel

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juni/2016_06_21_Weser_Kurier.jpg



Wohnen

 

Die dpa berichtet am 21. Juni: Eine Familie mit zwei Kindern lebt in Deutschland im Schnitt auf 97 Quadratmetern zur Miete. Sind es die eigenen vier Wände, hat die Durchschnittsfamilie 138 Quadratmeter zur Verfügung. Doch gerade in den Städten kann sich nicht jeder vergrößern.

drehscheibeTipp: Wie wohnen die Deutschen? Verschiedene Umsetzungen zeigen, wie Menschen in der Stadt und auf dem Land leben. Ein Reporter des Weser-Kuriers zieht für einen Monat in ein bekanntes Gebäude der Stadt und erzählt die Geschichten der Bewohner.
Zum PDF

Die Mieter einer Berliner Wohnsiedlung stellen sich und ihre Nachbarn – in Kooperation mit dem Projekt Kiez.FM – in einem partizipativen Medienprojekt vor. Zum PDF

Was bewegt Menschen dazu, in Abgeschiedenheit zu leben? Der Nordbayerische Kurier stellt in einer Serie Bewohner von Einöden vor. Zum PDF

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juni/2016_05_14_Suedkurier.jpg



Verkehr

 

Die dpa berichtet am 14. Juni: Für mehr Sicherheit an Schulen, Kitas und Seniorenheimen soll auch auf großen Hauptstraßen häufiger Tempo 30 gelten. Darauf zielt eine Verordnung von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), mit der sich das Kabinett voraussichtlich an diesem Mittwoch befassen will. Geschwindigkeitsbeschränkungen an solchen sensiblen Stellen sollen künftig ohne größere bürokratische Hürden festgelegt werden können, wie Bund und Länder im Grundsatz bereits angekündigt hatten.

drehscheibeTipp: Die Leser des Südkuriers benennen die größten Gefahrenstellen der Stadt. Zum PDF des Artikels

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Juni/2016_06_02_DerPrignitzer.jpg



Hochwasser

 

Die dpa berichtet am 02. Juni: Am Tag nach dem schweren Hochwasser steht Niederbayern nicht still: Während um Simbach noch Menschen vermisst werden, beginnt andernorts schon das Aufräumen. Auch am Donnerstag soll es wieder regnen.

drehscheibeTipp: Die Redaktion des Prignitzers wird für ihre umfangreiche und schnelle Berichterstattung über ein Hochwasser ausgezeichnet. Zum PDF des Artikels

Wie berichten Lokalredaktionen über Naturkatastrophen? In unserer drehscheibe-Ausgabe zum Thema „Redaktionen im Katastropheneinsatz“ (03/2014) zeigt der Extradreh interessante Ansätze. Zum PDF

Und das Online-Dossier „Hochwasserschutz“ fasst alles Wissenswerte für Redaktionen zusammen, die über Naturkatastrophen. Zum Dossier

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Mai/2016_05_31_NuernbergerNachrichten.jpg



Kinderarmut

 

Die dpa berichtet am 31. Mai: Es sind schlechte Nachrichten zum Kindertag: Hunderttausende Kinder sind von Hartz IV abhängig – in Bremen und Berlin sogar fast jedes dritte. Und: Die Zahlen steigen. Im vergangenen Jahr waren im Schnitt 1,54 Millionen unter 15-Jährige betroffen.

drehscheibeTipp: Um das Problem der Kinderarmut an Beispielen zu illustrieren, spricht eine Redakteurin der Nürnberger Nachrichten mit der Leiterin eines Kindergartens und den Eltern betroffener Kinder. Zum PDF des Artikels

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Mai/2016_05_30_Boateng.jpg

Foto: Harald Bischoff / Lizenz:
Creative Commons CC-by-sa-3.0 de


Fussball

 

Die dpa berichtet am 30. Mai: Er spielt in der Nationalmannschaft und ist beliebt. Aber als Nachbarn würden „die Leute“ den dunkelhäutigen Boateng nicht haben wollen, meint AfD-Vize Gauland - und erntet Empörung. Nun spricht der Fußballer: „Kann ich nur drüber lächeln". Boateng fügte am Sonntagabend in der ARD allerdings hinzu: „Ist traurig, dass so etwas heute noch vorkommt.“

drehscheibeTipp: Rassismus im regionalen Fussball: Trainer und Spieler berichten von ihren Erfahrungen auf den Sportplätzen.

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Mai/2016_05_25_FrankfurterNeuePresse.jpg


Wasserqualität

 

Die dpa berichtet am 25. Mai: Ab ins kühle Nass: Im warmen Mai hat es viele Europäer schon an Strände und Badeseen gezogen. Aber können sie dort unbesorgt baden? Der Bericht der EU zu Badegewässern gibt am Mittwoch Aufschluss.

drehscheibeTipp: Sommerzeit ist Badezeit: In unserer aktuellen drehscheibe-Ausgabe „Oh du schöne Freizeit!" (06/2016) stellen wir Lokalzeitungen vor, die sich unter anderem besonders viel Mühe mit der Online-Präsentation von Badeseen in der Umgebung gemacht haben: Zur Link-Sammlung. Die Borkener Zeitung hingegen prüft das Trinkwasser in der Region. Zum PDF des Artikels



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Mai/2016_05_24_MainEcho.jpg


Altersarmut

 

Die dpa berichtet am 24. Mai: Wer mit 63 Jahren Hartz IV erhält, aber eigentlich auch schon Rente beziehen könnte, dem blieb nur die Zwangsverrentung. Arbeitsmarktforscher halten das für den falschen Weg - und legen jetzt ein Alternativmodell vor. Selbst Hartz-IV-Empfänger, die die Voraussetzungen für einen Rentenbezug mit 63 Jahren erfüllten, sollten nach dem neuen Vorschlag weiterhin Hartz IV beziehen. Bei der Rente mit 67 hätten Arbeitslose dann immerhin noch rund vier Jahre die Chance auf eine Job-Vermittlung.

drehscheibeTipp: Zum Leben zu wenig, zum Sterben zuviel? Altersarmut ist ein Thema unserere Ideensammlung aus der drehscheibe-Ausgabe zum Thema „Armut" (14/2015). Zur Ideensammlung. Und in der Sonderausgabe „Demografie" (03/2016) stellen wir Umsetzungstipps zum Thema Beschäftigung von älteren Menschen vor. Zur Ideensammlung. Wie es ist, mit Hartz IV zu leben, probiert das Main-Echo im Selbstest aus: Zum PDF des Artikels.



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Mai/2016_05_19_SuederlaenderTageblatt.jpg


Elektroauto

 

Die dpa berichtet am 19. Mai: Die staatliche Förderung von Elektroautos soll schnell, voll elektronisch und sicher abgewickelt werden. Das hat der Präsident des zuständigen Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), Arnold Wallraff, angekündigt. Möglichkeiten zum Betrug sieht er ebenso wenig wie erneute Computerprobleme, wie sie 2009 bei der Auszahlung der Abwrackprämien für Altautos aufgetreten waren.

drehscheibeTipp: Damals noch Zukunftsmusik, heute Realität: Mit einer groß angelegten Serie zum Thema Elektroautos gewann das Süderländertageblatt (Plettenberg) den Lokaljournalistenpreis 2012. Gelungene Anregung für eine neue Umsetzung des Themas.
Zum PDF des Artikels



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Mai/2016_05_10_ESC.jpg

Foto: Brorsson/Wikimedia

Eurovision Song Contest

 

Die dpa berichtet am 10. Mai: US-Sänger Justin Timberlake kommt als Stargast zum 61. Eurovision Song Contest in Stockholm. Im Finale des ESC 2016 am kommenden Samstag treten 26 Länder und Lieder an. Neben vier anderen großen Geldgebern ist Deutschland – ebenso wie Gastgeber und Vorjahressiegerland Schweden - automatisch fürs Finale gesetzt.

drehscheibeTipp: Zwölf Punkte für Deutschland? Panoramaseite zum ESC: Mit Kurzporträts von Fans aus der Region, die begründen, welchem Kandidaten sie am Samstag die Daumen drücken. Dazu die besten Locations und Veranstaltungen in der Umgebung. Wie bereiten sich Gastwirte auf das Großereignis vor? Und: Wo feiert die schwedische Community?



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Mai/2016_05_04_Grillen.jpg

Foto: Silar/Wikimedia

Grillsaison

 

Die dpa berichtet am 04. Mai: Sobald die Abende lauer werden, qualmen an Flussufern und in Parks die Grills. Zurück bleiben oft Müllberge. Riesige Container und Aufpasser sollen Grill-Fans zur Ordnung zwingen.

drehscheibeTipp: Panoramaseite zum Thema Grillen auf öffentlichen Plätzen: Wo sind die besten Grillmöglichkeiten in der Region, wie sind die Bestimmungen vor Ort, wo kann man seine Grillabfälle entsorgen. Dazu: Ein Interview mit dem Ordnungsamt oder privatem Sicherheitsdienst zu den örtlichen Grillbedingungen.



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/April/2016_05_02_Stuttgarter Nachrichten.jpg


Jugendstudie

 

Die dpa berichtet am 02. Mai: Wann ziehe ich aus? Oft ist das nicht nur eine Frage des Wollens, sondern auch des Könnens für Töchter und Söhne: Nicht immer ist genug Geld für die Miete da. Prinzipiell aber findet die Mehrheit der Erwachsenen: Mit Mitte 20 gehören Kinder in die eigenen vier Wände.

drehscheibeTipp: Erwachsenwerden ist nicht immer leicht. Wie war das eigentlich früher? Eine Journalistin der Stuttgarter Nachrichten spricht im Rahmen der Serie „Jugend gestern – Jugend heute" mit Großeltern und deren Enkeln über Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser Lebensphase. Zum PDF des Artikels

Außerdem: Zwei freie Mitarbeiter des Südkuriers, die selbst noch Studenten sind, erforschen die Wohnsituationen von Studenten in Konstanz. Zum PDF des Artikels

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/April/2016_04_27_NordbayerischerKurier.jpg


Natur

 

Die dpa berichtet am 27. April: Ein Leben ohne Feld, Wald und Wiesen? Für die meisten Deutschen wäre das nichts. „Zu einem guten Leben gehört die Natur dazu“, sagen 94 Prozent der Befragten in einer neuen Studie. Ähnlich viele (92 Prozent) verbinden demnach die Natur mit Gesundheit und Erholung, ebenso viele wollen ihren Kindern die Natur nahebringen.

drehscheibeTipp: Eine Panoramaseite des Nordbayerischen Kuriers schildert die Zerstörung der Natur in einer nahe gelegenen Sandgrube. Zum PDF des Artikels

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/April/2016_04_26_Waiblinger.jpg


Müll

 

Die dpa berichtet am 26. April: Die kostenlose Plastiktüte wird in Deutschland zum Auslaufmodell. Der deutsche Einzelhandel wird sich am (heutigen) Dienstag verpflichten, die umweltschädlichen Tragetaschen in Zukunft immer häufiger nur noch gegen eine Gebühr abzugeben, um so den Verbrauch zu drosseln. Doch den meisten Bundesbürgern fällt der Abschied nicht schwer. Das zeigen die Erfahrungen von Textil-, Buch- und Elektronikhändlern, die bereits auf Plastiktüten als kostenlose Zugabe zum Einkauf verzichten.

drehscheibeTipp: Was geschieht mit unserem Müll, sobald er in der Tonne landet? Ein Redakteur der Waiblinger Kreiszeitung erläutert den Prozess der Resteverwertung. Zum PDF des Artikels

Außerdem: Wo kommt sie her, wo geht sie hin? Große Panoramaseite zum Thema Plastiktüte. Umweltschützer aus der Region erklären, wie Plastiktüten unsere Umwelt verschmutzen (Fische, Grundwasser etc.), Leser schicken Fotos von zweckentfremdeten Plastiktüten (Fahrradsitzschoner, Müllbeutelsammlung, Aufbewahrung) ein.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/April/2016_04_16_Berliner_Morgenpost.jpg


Obdachlosigkeit

 

Die dpa berichtet am 21. April: Sie leben unter Bahnviadukten, in Parks oder auf Brachen: Mit dem Frühjahr schießen in Berlin auch an zentralen Orten kleine Zeltstädte und Lager aus dem Boden. Flüchtlinge sind die Bewohner nicht.

drehscheibeTipp: Eine Redakteurin der Berliner Morgenpost und ein Fotograf porträtieren Menschen, die auf der Straße leben. Die Porträts erscheinen in der Zeitung, online, in einem Buch und in einer Wanderausstellung. Zum PDF des Artikels

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/April/2016_04_18_Die Rheinpfalz.jpg


Lebensmittel

 

Die dpa berichtet am 18. April: Zweibeinige Möhren, krumme Gurken, Zitronen mit grünen Flecken: Das waren lange Produkte, um die der deutsche Handel einen Bogen machte. Doch das scheint sich jetzt zu ändern. Das jüngste Beispiel gibt der Discounter Penny, der von Montag kommender Woche (25. April) an deutschlandweit in seinem Bio-Sortiment der Eigenmarke Naturgut auch Obst und Gemüse verkaufen will, das bislang wegen Farb- oder Formfehlern nicht den Weg in die Regale schaffte.

drehscheibeTipp: Muss das wirklich weg? Der Nordbayerische Kurier testet im Selbstversuch abgelaufene Konserven. Zum PDF des Artikels Die Rheinpfalz zeichnet den Weg der regionalen Kartoffelproduktion nach. Zum PDF des Artikels Dazu: Leserumfrage zur Toleranz bei Lebensmitteln – wie viele Beine darf die Möhre haben?

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/April/2016_04_13_Pforzheimer Zeitung.jpg


Azubis

 

Die dpa berichtet am 13. April: Noch nie haben in Deutschland weniger junge Menschen eine Ausbildung begonnen als im vergangenen Jahr. Mit 516 200 Frauen und Männern traten 0,4 Prozent weniger eine duale Ausbildung an als 2014, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete. In einigen Bundesländern bricht jeder Dritte sogar seine Ausbildung ab – meist jedoch, um in einen anderen Beruf oder Betrieb zu wechseln.

drehscheibeTipp:  Augen auf bei der Berufswahl: Die Pforzheimer Zeitung organisiert einen befristeten Lehrstellentausch zweier Azubis und porträtiert die beiden im anderen Beruf. Zum PDF des Artikels

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/April/2016-04-06_Anzeiger.jpg


TTIP

 

Die dpa berichtet am 06. April: Das Reizthema TTIP kommt nicht aus den Schlagzeilen. Gegner des Freihandelsabkommens wollen US-Präsident Barack Obama Ende des Monats beim Besuch der weltgrößten Industriemesse in Hannover mit einer großen Demonstration empfangen.

drehscheibeTipp: Der Anzeiger aus Burgdorf hat das Thema TTIP lokal heruntergebrochen. Das Blatt ließ Unternehmer aus der Stadt dem Vorsitzenden des EU-Handelsausschusses Fragen über das Freihandelsabkommen stellen.

Lesen Sie außerdem: „Durch den Dschungel von CETA und TTIP“: Was man im Lokalen über die Abkommen wissen muss. Zum drehscheibe-Artikel

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/April/2016_04_04_Whistleblower.jpg


Steuerhinterziehung

 

Die dpa berichtet am 04. April: Politiker, Sportler und Prominente sollen ihr Geld in den Briefkastenfirmen der Kanzlei Mossack Fonseca mit Sitz in Panama versteckt haben. Die Anwälte weisen die Vorwürfe zurück und sehen sich als Opfer. Panamas Regierung sagt volle Kooperation bei der Aufklärung zu.

drehscheibeTipp: Uli Hoeneß hat's getan, Alice Schwarzer auch: Ist Steuerhinterziehung ein Kavaliersdelikt oder eine ernstzunehmende Straftat? Spontane Leserumfrage auf der Straße mit Video und Expertenchat.

Lesen Sie außerdem in unserer drehscheibe-Ausgabe „Whistleblower“, wie Lokalzeitungen mit Informanten zusammenarbeiten. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Maerz/2016_03_30_Kleine Zeitung.jpg


Armut

 

Die dpa berichtet am 30. März: Menschen mit wenig Geld sterben in Deutschland im Schnitt deutlich früher als reiche. Die Lebenserwartung liegt in struktur- und einkommensschwachen Regionen erkennbar niedriger als in wohlhabenden Gegenden, wie eine Daten-Auswertung der Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann von der Linkspartei zeigt. Negativ betroffen sind etwa weite Teile Ostdeutschlands und Teile des Ruhrgebiets, des Saarlands und Frankens.

drehscheibeTipp: Rentner, Studierende, prekär Beschäftigte, Kinder: Unterschiedlichste Menschen können von Armut betroffen sein. Eine Sammlung von Ideen, wie Lokalzeitungen das Thema aufgreifen können. Zum PDF

Die Kleine Zeitung (Graz) hat außerdem nachgeschaut: Wo leben die Reichen, wo die Armen? Und die Ergebnisse in Grafiken veranschaulicht. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Maerz/2016_0329_AargauerZeitung.jpg


Zugunglücke

 

Die dpa berichtet am 29. März: Erst ein falsches Signal gesendet, dann auch noch die falsche Notruftaste gedrückt: Nach neuen Erkenntnissen geht das Bahnunglück in Bad Aibling auf eine tragische Verkettung gleich mehrerer Irrtümer zurück. Ein technischer Defekt gilt als ausgeschlossen.

drehscheibeTipp: Wer kümmert sich nach den Unfällen um die Zugführer? Eine Redakteurin der Aargauer Zeitung sprach mit einem Lokführer, der selbst einen tödlichen Unfall verursacht hat und seitdem andere betroffene Fahrer betreut. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Maerz/2016_03_22_Nordbayerischer Kurier_Bauern.jpg


Landwirtschaft

 

Die dpa berichtet am 22. März: Was Schnäppchenjäger freut, geht bei vielen Landwirten inzwischen an die Existenz: Die Preise für Fleisch, Getreide und andere Waren sind im Keller. Der Gewinn der deutschen Bauern war im vergangenen Wirtschaftsjahr 2014/15 im Schnitt um 35 Prozent eingebrochen. Die Bauern wollen nun Druck machen - und für sich werben.

drehscheibeTipp: Beruf Bauer: Der Nordbayerische Kurier klärt in der Serie „Die ackern“ die Leser über die Arbeit von Landwirten auf. Zum PDF

Das Offenburger Tageblatt hingegen besucht einen Geflügelhof, wo vor Ostern Hochbetrieb herrscht. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Maerz/20160316_Smiley.jpg


Glücksstudie

 

Die dpa berichtet am 16. März: Nach einem Jahr mit der Schweiz an der Spitze hat Dänemark einer globalen Studie zufolge den ersten Platz als glücklichstes Land der Welt zurückerobert. Das geht aus dem neuen Weltglücksbericht des Earth Institute der Columbia-Universität New York hervor, der am Mittwoch in Rom vorgestellt wurde. Während die Schweiz und Island den zweiten und dritten Platz belegen, gelingt Deutschland ein großer Sprung vom 26. auf den 16. Platz der insgesamt rund 160 ausgewerteten Länder.

drehscheibeTipp: Leserbefragung: Die Sächsische Zeitung (Dresden) wollte von ihren Lesern wissen, wie zufrieden sie sind. Ein Fragebogen unter dem Titel „Glückliche Sachsen“ enthielt vor allem Fragen über das Berufsleben und die Freizeitgestaltung der Leserschaft. Als Dankeschön für die Teilnahme gab es Reisegutscheine und Eintrittskarten zu gewinnen.
Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Maerz/2016_0310_Kleine_Zeitung.jpg


Arm und reich

 

Die dpa berichtet am 10. März: Das teure Leben in Zürich hat die Schweizer Metropole in einer neuen Rangliste auf den zweiten Platz der teuersten Städte der Welt katapultiert. Spitzenreiter bleibt der südostasiatische Stadtstaat Singapur, wo allein Mieten für eine 100 Quadratmeterwohnung in guter Lage leicht 4500 Euro übersteigen können. Deutsche Städte sind in den neuen Top-Ten der britischen Analyse-Firma Economist Intelligence Unit (EIU) nicht vertreten, dafür aber Genf (4), Paris (5), London (6) und Kopenhagen (8).

drehscheibeTipp: Welches sind die teuersten Gemeinden und Bezirke im Verbreitungsgebiet der Zeitung? Wo leben einkommensstarke, wo einkommensschwache Bürger?

Die Kleine Zeitung (Graz) zeigt die Verteilung von arm und reich in der Stadt anhand einer Grafik auf. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Maerz/2016_03_07_Redaktionspost.jpg


Erfinder der E-Mail ist gestorben

 

Die dpa berichtet am 07. März: Der Mann, der die erste E-Mail zwischen Computern verschickte und die typischen Adressen mit dem „@“-Zeichen erfand, ist tot. Ray Tomlinson starb am Samstag im Alter von 74 Jahren, wie sein Arbeitgeber, der US-Rüstungskonzern Raytheon, dem Sender CNN bestätigte.

drehscheibeTipp: E-Mail für Dich: Immer mehr Lokalzeitungen führen einen täglichen E-Mail-Newsletter ein. 2015 gewann der tägliche Newsletter des Tagesspiegels gar den Grimme Online Award in der Kategorie  Information. Chefredakteur Lorenz Maroldt sprach mit der drehscheibe über den Checkpoint“. Zum Video 

Außerdem: Die drehscheibe fragt nach, welche Erfahrungen unter anderem die Rheinischen Post und die Ruhr Nachrichten mit Newslettern gemacht haben. Zum PDF

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Maerz/2016_02_03_WhiteHouse.jpg

Foto: Wikimedia

US-Vorwahlen

 

Die dpa berichtet am 02. März: Große Erfolge für Donald Trump und Hillary Clinton, ein Funken Hoffnung bei der Anti-Trump-Fraktion und Achtungserfolge für Bernie Sanders. Der Super Tuesday bei den US-Vorwahlen brachte keine Sensationen, aber kleine Überraschungen.

drehscheibeTipp: Lokale Prominente befragt: Wen würden sie als US-Bürger wählen?

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Februar/2016_02_29_Carsharing.jpg

Foto: Spurzem (Lothar Spurzem)/Wikimedia

Carsharing

 

Die dpa berichtet am 29. Februar: Carsharing hat in den vergangenen Jahren immer mehr Anhänger gefunden. Am Montag gibt der Bundesverband Carsharing bekannt, ob die Zahl weiter gestiegen ist. In den Großstädten beherrschen immer stärker die stationsunabhängigen Angebote der Autobauer den Markt, während sich in den kleineren Städten klassische Anbieter mit festen Abhol- und Abgabeorten für die Autos etabliert haben.

drehscheibeTipp: Themenseite Carsharing: Welche Anbieter gibt es in der Region, wie funktioniert die Anmeldung? Welche Alternativen gibt es, beispielsweise Private Carsharing über Online-Dienste,  Mitfahrgelegenheiten mit dem Nachbarn oder ein gemeinsames Auto in der Familie teilen? Dazu werden Leser vorgestellt, die ihr Auto regelmäßig verleihen oder Carsharing nutzen.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Februar/2016_23_2016_Stuttgarter Nachrichten.jpg

Foto: dpa

Fremdenfeindlichkeit

 

Die dpa berichtet am 23. Februar: Sachsen steht derzeit im Fokus der bundesdeutschen Innenpolitik. Nachdem im Freistaat erneut blinder Fremdenhass wütet, muss sich die Landesregierung in Dresden erklären.

drehscheibeTipp: Fremden- und islamfeindlich – diese Eigenschaften werden auch den Pegida-Protesten zugeschrieben. Doch sind die Forderungen der Demonstranten wirklich rechtsextrem und rassistisch? Dieser Frage gingen die Stuttgarter Nachrichten nach. Eine Redakteurin sprach mit einem Politikwissenschaftler über ein 19-Punkte-Papier der Bewegung. Zum PDF

In unserer Internetwerkstatt gibt die drehscheibe außerdem sieben Empfehlungen, wie Lokalzeitungen mit fremdenfeindlichen Kommentaren in den sozialen Netzwerken verfahren können. Zur Internetwerkstatt

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Februar/2016_02_16_Rhein-Zeitung_Kauf-lokal.jpg


Handel

 

Die dpa berichtet am 16. Februar: Der Siegeszug des Online-Handels wird zur Bedrohung für immer mehr traditionelle Geschäfte – insbesondere in kleinen und mittleren Städten. Doch viele Gemeinden wollen dem drohenden Ladensterben nicht mehr tatenlos zuschauen.

drehscheibeTipp: Die Rhein-Zeitung widmet Geschäften aus der Region mit dem Appell „Kauf lokal“ eine ganze Serie. Die Zeitung gewann damit den Deutschen Lokaljournalistenpreis 2013 in der Kategorie Wirtschaft. Zum PDF

tl_files/drehscheibe/Ausgaben_Katalog/Ausgaben_Bilder/2015-10-detail.jpg


Rechtsextremismus

 

Die dpa berichtet am 11. Februar 2016: Brennende Asylbewerberheime, rechte Hassparolen - die Zahl rechtsextremer Straftaten in Deutschland wächst rasant. Die meisten Gewalttaten haben einen fremdenfeindlichen Hintergrund.

drehscheibeTipp: Nachgefragt: Wie wird man in der Region aktiv gegen Rechtsextremismus? Nachdem es in der Region Brandanschläge auf zukünftige Asylbewerberunterkünfte gab, prüft der Nordbayerische Kurier (Bayreuth), wie in Zukunft die Sicherheit der Flüchtlinge gewährleistet werden soll. In mehreren Unterpunkten wird beschrieben, welche Maßnahmen von Sicherheitsdiensten, Ehrenamtlichen und anderen Organisationen geplant sind. Zum PDF

Außerdem: Der lokale Blog Regensburg-digital.de geht auf Konfrontationskurs zur Neonazi-Szene und entlarvt deren falsche Behauptungen. Zum PDF  Und in der drehscheibe-Ausgabe „Zuflucht Deutschland" berichten die Chefredakture verschiedener Tageszeitungen über ihren Umgang mit Fremdenfeindlichkeit.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Februar/2016_Pfefferspray.jpg

Foto: User:Mattes/Wikimedia

Kleiner Waffenschein

 

Die dpa berichtet am 09. Februar 2016: Immer mehr Bürger wollen sich mit Schreckschusswaffen und Pfefferspray schützen. Doch bringt das auch mehr Sicherheit – etwa bei Großveranstaltungen wie dem Karneval?

drehscheibeTipp: Nachgefragt bei örtlichen Waffengeschäften und deren Kunden: Ist der Verkauf von Pfefferspray und Schreckschusspistolen gestiegen? Was sind die Voraussetzungen für den Erhalkt des kleinen Waffenscheins? Wer kauft sich in diesen Tagen eine Schreckschusspistole und warum? Außerdem:  Die Lampertheimer Zeitung beleuchtet die Lage in der Region. Zum Artikel

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Februar/2016_02_08_Mannheimer Morgen.jpg

Familiennachzug

 

Die dpa berichtet am 08. Februar 2016: Die Union bleibt im neuen Asylstreit mit der SPD hart: Änderungen beim Familiennachzug? Nicht mit uns. Noch ist der Ärger also nicht ausgestanden.

drehscheibeTipp: Wie geht es Flüchtlings-Familien, die bereits in Deutschland leben? Wie stark ist der Zusammenhalt zwischen den einzelnen Familienmitgliedern? Diesen Fragen geht auch der Mannheimer Morgen nach. Eine fünfköpfige Familie aus Syrien wird eine Woche lang begleitet. Ein Redakteur beschreibt ihre Probleme, von wem sie Hilfe erhält und wie sie die Zeit bis zur Entscheidung über ihren Asylantrag verbringt.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Februar/2016_0204_Flensburger_Tageblatt.jpg

Flüchtlingspolitik

 

Die dpa berichtet am 04. Februar 2016: Die Deutschen stellen der Flüchtlingspolitik der Regierung ein vernichtendes Zeugnis aus. Laut Umfrage des ARD-„Deutschlandtrends“ finden 81 Prozent der Befragten, die Bundesregierung habe die Situation nicht im Griff.

drehscheibeTipp: Wie steht es um die Politik auf Landesebene? Vielen Kommunen werden äußerst kurzfristig Flüchtlinge zugewiesen. Wie gehen die Entscheidungsträger damit um? Wie bewerten sie die Informationspolitik der Länder? Die Lokalredaktionen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (SHZ) haken nach.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Januar/2016_01_26_Lahn Dill_Seite_3.jpg

Fachkräftemangel

 

Die dpa berichtet am 26. Januar 2016: Vor allem auf dem Land haben Mittelständler Schwierigkeiten, passendes Personal zu finden. Abhilfe könnten Flüchtlinge schaffen. Doch das ist nicht so einfach.

drehscheibeTipp: Nachgefragt bei den mittelständischen Unternehmen in der Region: Würden sie Flüchtlinge einstellen? Wie schätzt die örtliche IHK oder Handwerkskammer die Möglichkeiten zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt ein? Außerdem: Ein Redakteur der Zeitungsgruppe Lahn-Dill nimmt die lokale Wirtschaft unter die Lupe und stellt ihre wichtigsten Akteure vor. 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Januar/2015_01_21_Mittelbayerische (verschoben).jpg

Volksfeste

 

Die dpa berichtet am 21. Januar 2016: Immer neue Rekorde bei Oktoberfest und Co. Doch die Wirklichkeit auf deutschen Rummelplätzen sieht anders aus. Seit der Jahrtausendwende ist jedes vierte Volksfest von der Bildfläche verschwunden. Viele Schausteller kämpfen um das Überleben.

drehscheibeTipp: Die Mittelbayerische Zeitung (Regensburg) stellt eine Schausteller-Familie vor, die seit 60 Jahren von Volksfest zu Volksfest reist. Zum PDF des Artikels

Außerdem: Die Stuttgarter Nachrichten hören sich unter Anwohnern eines Festgeländes um. Die Menschen sind verärgert und beschweren sich über Lärm, Straßensperrungen und Hauseingänge, die zugemüllt werden. Zum PDF des Artikels

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Januar/2016_01_20_Stuttgarter Nachrichten.jpg

Wohnungsbau

 

Die dpa berichtet am 20. Januar 2016: Wie kann kurzfristig mehr Wohnraum geschaffen werden? Darüber berät das Bundeskabinett. Unter anderem soll es auch um die Unterbringung von Hunderttausenden von Asylbewerbern und anerkannten Flüchtlingen gehen.

drehscheibeTipp: Die Zeitung fragt nach: Wieviele Flüchtlinge wohnen bereits außerhalb der Flüchtlingslager und Notunterkünfte? Was sagen die Anwohner zu den neuen Nachbarn?  Die Stuttgarter Nachrichten gewann den Deutschen Lokaljournalistenpreis 2014 mit einer Serie zur Wohnsituation in Stuttgart: Die Zeitung entwickelte die Serie „Wohn-Wahnsinn Stuttgart“, in der sie die Wohn-Problematik von allen Seiten beleuchtet.

 



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Januar/2016_01_19_Geislinger Zeitung.jpg

 

Wetter

 

Die dpa berichtet am 19. Januar 2016: Die Kälte hat vor allem den Süden und Osten Deutschlands fest im Griff. Klirrend kalt war die Nacht etwa im Allgäu, in Oberfranken und der Oberpfalz. Kältester Ort Bayerns war Kaufbeuren mit minus 18,1 Grad.

drehscheibeTipp: Was im Sommer ein Vergnügen ist, kann im Winter zur Qual werden. Zum Beispiel draußen zu arbeiten. Die Geislinger Zeitung zeigte, wie sich Händler und Kunden auf den Märkten gegen die Kälte wappnen.



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2016/Januar/2016_IBAN.jpg

Bankwesen

 

Die dpa berichtet am 5. Januar 2016: Verbraucher können nur noch bis zum 1. Februar 2016 weiter ihre Kontonummer und Bankleitzahl für Bankgeschäfte nutzen. Ab dann müssen auch Privatpersonen die internationale Kontonummer IBAN (International Bank Account Number) verwenden.

drehscheibeTipp: Nachgefragt in einer Bank: Wie groß sind oder waren die Probleme bei der Umstellung? Wie hoch ist die Fehlerquote bei den Kunden? Außerdem eine Umfrage: Haben sich die Bürger schon an „IBAN, den Schrecklichen“ gewöhnt? Haben sie Hilfsmittel und Tricks entwickelt, mit den langen Zahlenreihen zurechtzukommen?



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Dezember/WAZ_KLEIN3.jpg]

Abschiebungen

 

Die dpa berichtet am 21. Dezember: Die Zahl der Abschiebungen aus Deutschland ist deutlich gestiegen. Bis Ende November wurden bundesweit 18 363 Fälle gezählt. Das geht aus einer Aufstellung des Bundesinnenministeriums hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Im gesamten vergangenen Jahr waren es 10 884 Abschiebungen gewesen. Bayern schickte demnach von Anfang Januar bis Ende November mehr als drei Mal so viele abgelehnte Asylbewerber (3643) zurück in die Heimat wie im gesamten Vorjahr (1007). In anderen Bundesländern stiegen die Zahlen weniger stark an, einige verbuchten kaum eine Erhöhung.

drehscheibeTipp: Recherche in der Region: Ist auch hier die Zahl der Abschiebungen gestiegen? Außerdem: Die Schicksale hinter der Stastistik –  die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) begleitet gleich drei Asylbewerber, die kurz vor der Abschiebung stehen, einer von ihnen hat schon einen Selbstmordversuch hinter sich. Zum Link



tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Dezember/2015_12_16_Zukunftsserien.jpg

Ausblick auf 2016

 

Die dpa berichtet am 16. Dezember: Terroranschläge, Hunderttausende Flüchtlinge, wachsende Gräben in der EU – das scheint bei vielen Deutschen Befürchtungen zu wecken. Meinungsforscher registrieren einen deutlichen Stimmungswandel.

drehscheibeTipp: Bürger aus der Region und Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft befragt: Was sind ihre größten Sorgen für das neue Jahr? Welches sind die größten Herausforderungen, die auf die Kommune zukommen werden?

Außerdem: Lokalzeitungen werfen gerne einen Blick in die Zukunft. Die drehscheibe präsentiert außergewöhnliche Zukunftsserien aus dem Kölner Stadt-Anzeiger, dem Solinger Tageblatt und dem Nordbayerischen Kurier (Bayreuth).

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Dezember/2015_12_08_Nordbayerischer_Kurier (verschoben).jpg

Landwirtschaft

 

Die dpa berichtet am 8. Dezember: Eine schwache Ernte, gesunkene Milchpreise, politische Barrieren beim Export nach Russland: Für viele deutsche Landwirte geht ein schwieriges Jahr zu Ende. Der Bauernverband zieht Bilanz.

drehscheibeTipp: Wie sieht der Alltag von Bauern in Deutschland aus? Dieser Frage ging der Nordbayerische Kurier (Bayreuth) in der Serie „Wir ackern“ nach. Die Serie erhielt den diesjährigen Lokaljournalismuspreis der Konrad Adenauer-Stiftung in der Rubrik „Landwirtschaft".

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Dezember/2015_12-03_Flensburger_Tageblatt.jpg

Flüchtlinge

 

Die dpa berichtet am 3. Dezember: Sumte ging durch die Weltpresse. Bis zu 750 Flüchtlinge in einem winzigen Flecken mit genau 102 Einwohnern, das hat für Aufsehen gesorgt. Die Ersten sind vor einem Monat eingetroffen, knapp 600 sind es jetzt. Der Wirbel hat sich gelegt, die Region profitiert.

drehscheibeTipp: Die niedersächsische Gemeinde Sumte ist ein Extrembeispiel, aber nicht die Ausnahme. Wie viele Flüchtlinge leben derzeit in der Region? Wo sind sie untergebracht? Wie läuft die Integration? Gibt es Hilfsinitiativen und Maßnahmen, die sie am gesellschaftlichen Leben beteiligen?

Außerdem: Vielen Kommunen werden äußerst kurzfristig Flüchtlinge zugewiesen. Wie gehen die Entscheidungsträger damit um? Die Lokalredaktionen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags haben nachgehakt.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/November/General-Anzeiger.jpg

Klimagipfel

 

Die dpa berichtet am 23. November: Der Mensch ist die einzige Spezies, der es gelingen könnte, ihren eigenen Lebensraum zu zerstören. Um das zu verhindern, soll beim einem UN-Gipfel in Paris ein internationaler Klimavertrag erarbeitet werden. Die Minister verhandeln in einer Stadt im Ausnahmezustand. „Jetzt erst recht“, erklärt die Leiterin des UN-Klimasekretariats, Christina Figueres, wenige Stunden nach der verheerenden Terrorserie von Paris. Auch Frankreichs Regierung will den UN-Klimagipfel nicht absagen, der am kommenden Montag beginnen soll.

drehscheibeTipp: Klimaschützer im Lokalen: Der Bonner General-Anzeiger stellt in einer Serie Menschen vor, die sich für einen nachhaltigeren Umgang mit der Umwelt einsetzen.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/November/2015_11_19_Salafismus_Seite.jpg

Salafismus

 

Die dpa berichtet am 19. November: Die Terrorbedrohung in Europa wird so schnell nicht vorbei sein, prophezeit Innenminister de Maizière. Paris verschärft den Kampf gegen Terroristen, mit Gesetzen und Polizeieinsätzen – und verhindert möglicherweise weitere Anschläge.

drehscheibeTipp: Durch die Terroranschläge von Paris ist das Thema Salafismus wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Wie können Medien darüber berichten? In einem älteren Text der drehscheibe erklären Redakteure des Solinger Tageblatts und des Kölner Stadt-Anzeigers, was es bei der Berichterstattung zu beachten gibt.

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Oktober/Discounter.jpg

Discounter

 

Die dpa berichtet am 3. November: Billig alleine reicht nicht mehr. Das spüren Deutschlands Discounter immer deutlicher. Nach einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) büßten die Billiganbieter allein in den ersten neun Monaten dieses Jahres zwei Prozent Umsatzvolumen ein. In den „klassischen Supermärkten“ lief das Geschäft dagegen bombig.
Die einst so erfolgsverwöhnten Billigheimer leiden unter akutem Kundenschwund.

drehscheibeTipp: Recherche in der Region – spüren die kleineren Lebensmittelläden, dass die Kunden sich von den Discountern abwenden und zu ihnen kommen? Dazu Leser-Umfrage:  „Ich kaufe nicht mehr beim Discounter, weil...“ Billig-Verweigerer erklären ihre Motive.

Außerdem: „Billig einkaufen“ – In einer Serie vergleicht die Braunschweiger Zeitung Lebensmittel von Discountern, renommierten Marken und Erzeugern aus der Region miteinander. Zum PDF

 

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Oktober/Fraenkische Landeszeitung_02_11.jpg

Palliativmedizin

 

Die dpa berichtet am 2. November: Jeder zweite ältere Deutsche stirbt im Krankenhaus, obwohl 75 Prozent der Menschen den Tod daheim vorziehen würden. Diese Kluft zwischen Wirklichkeit und Vorsatz zeigt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, die am Montag in Gütersloh vorgestellt wird. Thema des „Faktenchecks Gesundheit“ ist der Ausbau der Palliativ-Versorgung in Deutschland. Besonders auffallend sind dabei regionale Unterschiede und Versorgungslücken speziell bei der ambulanten Behandlung. So fehlen in einem Viertel aller Kreise in Deutschland spezialisierte Palliativmediziner. Dagegen haben sich in Hessen mehr als doppelt so viele Ärzte zusätzlich palliativ qualifiziert wie in Thüringen.

drehscheibeTipp: Recherche in der Region – wie sieht die Situation vor Ort aus? Gibt es Versorgungslücken?  Wie viele Menschen würden gerne ihre letzten Lebenstage zu Hause verbringen, doch die palliative Begleitung fehlt?

Außerdem: Die Fränkische Landeszeitung (Ansbach) besucht eine Familie, die ihr todkrankes Kind zuhause pflegt. Gezeigt wird, wie viel Kraft das kostet und auf welche Probleme die Eltern stoßen. Zum PDF

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Oktober/2015_10_30_Schwaebische_Zeitung.jpg

Halloween

 

Die dpa berichtet am 30. Oktober: Kostüme, Kürbisse, klaffende Wunden und viel Süßes – Das Halloween-Fest am 31. Oktober ist nicht nur für Grusel-Fans ein Grund zur Freude, von dem Zombie-Fieber profitiert auch die Wirtschaft. Vor allem bei Kostümherstellern, Süßwarenproduzenten und in der Spielwarenbranche klingeln in diesen Tagen ordentlich die Kassen.

drehscheibeTipp: Die Schwäbische Zeitung (Ravensburg) präsentiert zu Halloween die besten Feiermöglichkeiten in der Region. Damit bei der Party auch die Kleidungsfrage geklärt ist, begeben sich zwei Redakteure in einen Kostümladen und stellen die besten Outfits inklusive Tipps und Tricks im Blatt vor. Zum PDF des Artikels

Wie sehen Geistliche den Trubel um Halloween? Die Wiener Zeitung fragte einen Pfarrer nach seiner Meinung über das Fest. Zum PDF des Artikels

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Oktober/Rhein-Zeitung_10_27.jpg

Spielwarenläden

 

Die dpa berichtet am 27. Oktober: Noch vor einigen Jahren gehörten sie in die Innenstädte wie die Warenhäuser oder Schuhgeschäfte: die Spielwarenläden voller Puppen, Modelleisenbahnen und Puzzles. Doch das ist Vergangenheit. Immer mehr „klassische“ Spielwarengeschäfte schließen für immer die Tore. Zu groß ist die Konkurrenz der Online-Händler, zu hart der Preiskampf mit großen Fachmarktketten oder den Discountern und zu gering die Gewinnmarge.

drehscheibeTipp: „Die letzten ihrer Art“ - die Redaktion stellt kleine Spielwaren-Läden aus der Region vor, die ums Überleben kämpfen. Die Besitzer erklären im Interview, was sie besser können als die großen Ketten und warum es sich lohnt, sie zu unterstützen.

Auch einige Lokalzeitungen beschäftigen sich mit dem Thema, wie Online-Händler die kleinen Läden in der Region bedrohen: Die Rhein-Zeitung widmet Geschäften aus der Region mit dem Appell „Kauf lokal“ eine Serie. Zum PDF

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Oktober/2015_10_22_Der_Schmale_Grat.jpg

Fremdenfeindlichkeit

 

Die dpa berichtet am 22. Oktober: Flüchtlinge und deren Helfer könnten nach einer Warnung des Bundeskriminalamts (BKA) zunehmend in das Visier fremdenfeindlicher Gewalttäter geraten. Das ergebe sich aus einer vertraulichen Lagebewertung, die wenige Tage vor dem Anschlag auf die inzwischen gewählte Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker entstanden sei, berichten die Süddeutsche Zeitung sowie der NDR und der WDR.

drehscheibeTipp: Die Anzahl der rechtsextrem motivierten Angriffe auf Asylbewerberheime hat sich im Vergleich zum gesamten Vorjahr mehr als verdoppelt. Was bedeutet das für Lokalzeitzungen? Die drehscheibe sprach mit Vertretern von Zeitungen, in deren Verbreitungsgebiet es in diesem Jahr zu Übergriffen und Protesten gekommen ist. Zum PDF des Artikels

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Oktober/2015_10_06_Liveticker.jpg

Pegida

 

Die dpa berichtet am 16. Oktober: Auch wenn Pegida zwischenzeitlich aus den Schlagzeilen verschwunden war, ganz weg waren die selbst ernannten Patrioten nie. Sie sind radikaler geworden seit ihrer Gründung vor einem Jahr – und damit auch wieder erfolgreicher.

drehscheibeTipp: Viele Lokalzeitungen berichteten Anfang des Jahres live von den Pegida-Demonstrationen. Die drehscheibe stellte die Live-Ticker der Stuttgarter Zeitung, des Kölner Stadt-Anzeigers, der HNA und der Neuen Osnabrücker Zeitung vor. Zum PDF des Artikels

Außerdem: Wie nehmen in Deutschland lebende Muslime die Pegida-Demonstrationen wahr? Eine Redakteurin der Waldeckischen Landeszeitung sprach mit Mitgliedern des Islamischen Zentrums in Dresden. Zum PDF des Artikels

Diese und weitere Umsetzungen zum Thema lesen Sie in drehscheibe 2 / 2015 „Immer wieder montags – Wie Lokalzeitungen mit Pegida umgehen“ Zur Ausgabe

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Oktober/Badische_Zeitung_12_10.jpg

Nahverkehrspreise

 

Die dpa berichtet am 12. Oktober: Die tägliche Fahrt mit Bus und Bahnen wird auch in diesem Winter wieder teurer. Die großen Verkehrsverbunde verlangen für ihre Fahrscheine dann durchschnittlich zwischen gut 1,8 Prozent und 2,9 Prozent mehr, wie eine Auswertung der dpa ergab. Damit fällt die diesjährige Preisrunde im Nah- und Regionalverkehr zwar geringer aus als in den Vorjahren, was an gesunkenen Energiekosten liegt. Die Aufschläge liegen jedoch deutlich über der Inflationsrate. Die Fahrscheine werden teurer, damit Städte und Gemeinden weniger zuschießen müssen.

drehscheibeTipp: Günstiger öffentlicher Nahverkehr – Grundrecht der Bürger oder unnötige Belastung für das Budget der Kommunen? Streitgespräch zwischen einem Verbraucherschützer und einem Gemeindevertreter

Außerdem: „Alles bewegt sich“ – die Badische Zeitung beleuchtet verschiedene Facetten des Begriffs Mobilität: von der Verkehrsplanung bis zur Organisation des Nahverkehrs auf dem Land. Zum PDF

 

tl_files/drehscheibe/Ideen/dpa/2015/Oktober/2015_1007_RheinischePost.jpg

Angela Merkel

 

Die dpa berichtet am 7. Oktober: Im Ukraine-Konflikt handelt die Bundeskanzlerin einen Waffenstillstand aus. Als die Flüchtlingssituation zu eskalieren droht, heißt Angela Merkel die Schutzsuchenden in Deutschland willkommen – und findet zugleich klare Worte. Für ihren Umgang mit den großen Krisen in Europa soll die CDU-Politikerin den Friedensnobelpreis bekommen, fordern Parteifreunde in Berlin. In Oslo, wo am Freitag (9. Oktober) das Geheimnis um den Preisträger 2015 gelüftet wird, wird Merkel inzwischen auch als Kandidatin gehandelt.

drehscheibeTipp: Ist Merkels Nominierung gerechtfertigt? Passanten in der Fußgängerzone sowie CSU- und CDU-Abgeordnete äußern ihre Meinung.

Außerdem: Die Rheinische Post (Düsseldorf) forderte ihre Leser auf, die Kanzlerin zu malen. Die besten 18 der rund 100 Einsendungen wurden in der Zeitung abgedruckt. Zum PDF des Artikels